Malaysia – Best of George Town

 

Du möchtest schon vor deinem Besuch der Insel Penang wissen, was es in Georg Town alles zu entdecken gibt? Wo du am besten essen und schlafen kannst? Wie du auf die Insel kommst und von dort weiterreisen kannst? Dann bist du bei mir genau richtig! Alle Antworten darauf findest du nämlich hier in meinem Best of George Town!

 

1. George Town
2. Street Art
3. Ernest Zacharevic
4. Kolonialarchitektur und Shophouses
5. Clan Jetties
6. Tempel
7. Restaurant
8. Hotel
9. Anfahrt
10. Von Penang nach Langkawi

 

1. George Town

George Town ist die Hauptstadt der Insel Penang. Sie liegt an der Nordost-Küste der Insel und zählt seit 2008 zu den UNESCO-Weltkulturerben. In Georgetown verschmelzen Kunst, Kultur, Religion und Kulinarik zu einem einheitlichen Ganzen. Das Bild der Altstadt ist geprägt von prachtvollen Tempeln, gut erhaltener Kolonialarchitektur, traditionellen Shophouses und beeindruckender Straßenkunst.

 

2. Street Art

Die Altstadt von George Town ist ein regelrechtes Street Art Paradies. Seit sich der Stadtrat 2012 dafür engagiert hat, dass ein paar der traditonellen Shophouses duch die Kunst von Ernest Zacharevic zu neuem Leben erweckt wurden, sind immer mehr und mehr Murals von den verschiedensten Künstlern dazugekommen. Gemeinsam haben sie, der ohnehin sehr schönen Altstadt zu einem neuen und noch aufregenderen Stadtbild verholfen. In George Town wird Kunst im wahrsten Sinne des Wortes lebendig. Denn viele der Murals sind dreidimensional, indem Motorräder, Schaukeln und Fahrräder in die Kunstwerke integriert wurden. Dadurch ladensie dazu ein, Teil des Kunstwerks zu werden. Die Murals spiegeln vorwiegend Alltagsszenen wieder, die von der Geschichte der Stadt erzählen.

Am meisten Spaß macht es die Altstadt im Zuge einer Schnitzeljagd zu erkunden. In der George Town Walking Map (in den meisten Hotels erhältlich) sind 19 Street Art Kunstwerke verzeichnet, die es unter vielen anderen in der Stadt zu finden gilt. An manchen davon wirst du automatisch und sogar öfter vorbeikommen. Andere wiederum sind ziemlich gut versteckt. Auf diese Art und Weise entdeckst du Ecken der Stadt, die du sonst nie zu Gesicht bekommen hättest. Aber nicht nur in George Towns Altstadt ist Street Art zu finden, sondern auch in der Muntri Street, dem Weld Quay, der Lebuh Leith Street, der Armenian Street und der Ah Quee Street.

 

3. Ernest Zacharevic

Viele der Gemälde in George Town stammen aus dem Pinsel von Ernest Zacharevic, einem lithauischen Künstler. Er hat George Town mittlerweile zu seiner Wahlheimat gemacht. Im Zuge des George Town Culture Festival 2012 gestaltete er zum ersten Mal Hauswände, im bis dahin unbefleckten George Town. Innerhalb von 3 Monaten entstanden 6 Wandmalerein. The Awaiting Trishaw Paddler“, „Little Children on a bicycle“, „Boy on Motorcycle“ und „Little Girl in Blue“ zählen zu seinen bekanntesten, aber auch zu seinen ersten öffentlichen Werken. Es folgten Kunstprojekte in Kuala Lumpur, Singapur, Johor Bahru, Ipoh und in vielen anderen Städten rund um den Globus.

 

4. Kolonialbauten und Shophouses

Queen Victoria Memorial Clock Tower

Der Queen Victoria Memorial Clock Tower wird auch noch Jubilee Clock Tower genannt. Er wurde zum diamantenen Jubiläum von Königin Victoria des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland im Jahr 1897 erbaut. Der Glockenturm befindet sich inmitten des Kreisverkehrs in den die Light Street und die Beach Street münden. Besonders ist, dass der Turm 60 Fuß hoch ist. Er ist somit genauso hoch, wie die Anzahl der Regierungsjahre der Queen zur damaligen Zeit.

St. George’s Church

Die St. George’s Church ist eine Anglikanische Kirche, die im Jahr 1815 erbaut wurde. In ihr fanden Gottesdienste für die britischen Kolonisten statt. Während der japanischen Besetzung in den Jahren 1941 bis 1945 wurde die Kirche schwer beschädigt. Erst im Jahr 1948 konnten darin wieder Messen abgehalten werden.

Fort Cornwallis

Das Fort Conwallis ist ein Militärische Befestigung an der Küste Penangs. Sie wurde im 18. Jahrhundert von der British East India Company erbaut und wurde nach dem britischer General Cornwallis benannt. Es ist zwar das größte Fort in Malaysia, kam jedoch nie zum Einsatz.

Shophouses

Wie der Name schon sagt, sind Shophouses Häuser, die sowohl Geschäftslokal, als auch Wohnhaus sind. Dabei befindet sich das Geschäft grundsätzlich im Erdgeschoss und die Wohnung des Besitzers in den oberen Stockwerken. Ladenhäuser sind typische Bauwerke für südostasiatische Städte zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert. In George Town sind sie zumeist lang und schmal und besitzen Schrägdächer, die mit Luftschächten ausgestattet sind.

 

5. Clan Jetties

Wenn du in das Alltagsleben der Menschen von George Town eintauchen möchtest, dann sind die Clan Jetties der perfekte Ort. Dabei handelt es sich um breite, lange Stege, die ins Meer ragen. Auf ihnen befinden sich Wohnhäuser, Läden und die Schreine der verschiedenen, chinesischen Clans. Die ursprünglich 7 Jetties sind im Grunde kleine Dörfer auf Stelzen. Eine der Jetties ist einem Brand zum Opfer gefallen, weshalb heute nur noch 6 von ihnen existieren. Alle Stege wurden im 19. Jahrhundert von chinesischen Einwanderern gegründet und jede von ihnen trägt den Namen des jeweiligen Clans. Die bekannteste unter den Jetties ist die Chew Jetty. Sie beherbergt nämlich den wichtigsten Tempel aller Jetties. Die Chew Jetty ist mit 75 Häusern bebaut und besteht aus zwei Stegen. Einer von ihnen ist 122 m, der andere sogar 182 m lang.

 

6. Tempel

Kuan Yin Tempel

Der Kuan Yin Tempel ist nicht nur der älteste Tempel der Stadt, sondern sogar der ganzen Insel Penang. Er wurde 1728 von Immigranten aus China errichtet und diente ihnen als religiöses und soziales Zentrum. Ursprünglich trug er den Namen Kong Hock Keong und war der Göttin der Seefahrer und Fischer Mazu geweiht. Erst im Jahr 1824 wurde er zum heutigen Kuan Yin Tempel, an dem die Göttin der Barmherzigkeit und Güte Kuan Yin verehrt wird. Er beherbergt eine Statue der Göttin, die 18 Arme besitzt.

Dhammikarama Tempel

Der Dhammikarama Tempel ist ein burmesisch-buddhistischer Tempel, der 1805 gegründet wurde. Er war lange Zeit der einzige burmesische Tempel in Malaysia und wird jährlich Schauplatz von wichtigen burmesischen Festen, wie dem Thingyan, dem Neujahrsfest, das Mitte April stattfindet. Besonders zu erwähnen ist der große, weiß-goldene Buddha, der sich in der Sima Shrine Hall befindet, sowie die Panca Rupa. Diese Mischwesen befinden sich im Garten des Tempels und gelten als die Wächter und Beschützer der Erde.

Wat Chayamangkalaram

Der Wat Chayamangkalaram ist der größte buddhistische Tempel auf der Insel Penang und wurde 1845 von der thailändischen Gemeinde in George Town errichtet. Er ist auch noch als Tempel des Ruhenden Buddhas bekannt, da sich in seinem Inneren eine 33m lange liegende Buddha-Statue befindet. Diese wurde im Jahr 1958 zum 2500. Geburtstag von Siddhartha Gautama, dem Begründer des Buddhismus errichtet.

Hainan Tempel

Der Hainan Tempel ist auf Penang auch noch unter dem Namen Thean Ho Keong (Tempel der Himmlischen Königin) bekannt. Er ist der chinesischen Göttin Ma Zu geweiht. Sie ist die Göttin des Meeres und die Schutzpatronin der Seefahrer und Fischer. Sie wird vor allem vom chinesisch stämmigen Teil der malaiischen Bevölkerung verehrt.

 

7. Restaurant

Hier kommt mein absoluter Restaurant-Tipp für dich! Das indische Lokal Kapitan hat uns total umgehauen. Es befindet sich in der Altstadt, genauer gesagt in der Lebuh Chuia. In ihm werden traditionelle, indische Gerichte serviert, wie Aloo Gobi und Chicken Tikka Masala. Außerdem wird noch, wie es in der indischen Kultur üblich ist, mit der rechten Hand gegessen. Es steht aber auch Besteck zur Verfügung, falls dir das lieber ist. 😉

 

8. Hotel

Während unserer Zeit in George Town haben wir im Wang’s Hotel @ Gurney Drive, dem ehemaligen Gurney View Inn gewohnt. Es liegt zwar 4,7km von der Altstadt entfernt, dafür aber ganz nahe bei den Tempeln Dhammikarama und Wat Chayamangkalaram. Das Hotel hat uns vor allem aufgrund seines guten Preis-Leistungsverhältnisses, der modern eingerichteten Zimmer, der Sauberkeit und dem freundlichen Personal überzeugt. (Die Fotos wurden mir vom Wang’s Hotel @ Gurney Drive zur Verfügung gestellt.)

 

9. Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln hast du zwei Möglichkeiten, um von Kuala Lumpur auf die Insel Penang zu kommen:

  • Entweder nimmst du den Zug von Kuala Lumpur KL Sentral zur Butterworth Railway Station (4h). Nach einem kurzen Fußweg zum Pangkalan Sultan Abdul Halim Ferry Terminal fährst du mit der Fähre nach George Town (20min).
  • Oder du nimmst den Bus von Kuala Lumpur Hentian Duta Station nach Penang Sentral (4h 40min), gehst wieder ein paar Meter zu Fuß zur Pangkalan Sultan Abdul Halim Ferry Terminal und von dort fährst du wieder mit der Fähre nach George Town (20min) weiter.

 

10. Von Penang nach Langkawi

Zwischen George Town (Swettenham Pier Cruise Terminal) und Pulau Langkawi verkehren täglich Fähren. Diese bieten dir eine bequeme Möglichkeit einen Abstecher auf die weiter im Norden liegende Insel zu machen. Am Ferry Terminal auf Langkawi kannst du dir zudem problemlos einen Roller ausleihen und damit die Insel erkunden.

 

Gibt es noch etwas, das ich in meinem Best of George Town vergessen habe und dir auf der Zunge brennt? Dann schreib mir! Ich freue mich auf deine Nachricht! 😊

 

 

Pin it! Malaysia - Best of George TownPin it! Malaysia _ Best of George Town

 

Besucht am: 05.03.2015 & 06.03.2015

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code