Unser Visa Run Myanmar – Thailand

Da wir gerne länger als die mit einem Visum erlaubten 28 Tage in Myanmar bleiben wollen, ist ein sogenannter Visa Run unumgänglich. Unter Visa Run versteht man, dass man für kurze Zeit das Land verlässt um eine weitere Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen. Wir erzählen euch wie wir dabei vorgegangen sind und welche Erfahrungen wir dabei gemacht haben.

 

In Myanmar gibt es derzeit 4 Grenzübergänge nach Thailand, die von Touristen passiert werden dürfen:

Myawaddy – Mae Sot

Tachilek – Mae Sai (aufgrund eines Sperrgebiets derzeit nur durch Flug ausgehend von Mandalay, Heho oder Yangon erreichbar)

Kaw Toung – Ranong

Htee Kee – Phunaron ( E- Visas werden bei diesem Grenzübergang nicht akzeptiert)

Wir sind bereits 28 Tage im Land als wir uns ausgehend von Hpa-An zum Grenzübergang Myawaddy- Mae Sot aufmachen. Die Fahrt dort hin dauert je nach Verkehr 3- 3,5 Stunden und kostet mit einem privaten Fahrer der dort auf einen wartet und einen wieder zurück bringt pro Strecke und pro Person 10.000 Kyat (~ 7 €).

Bevor man sich jedoch auf den Weg zur Grenze machen kann muss man online ein E-Visum beantragen. Die Bearbeitung dauert bis zu drei Tage, daher unbedingt rechtzeitig erledigen. Wir hatten Glück und haben es schon am nächsten Tag bekommen. Für das E- Visum benötigt man ein Passfoto, dieses muss man auf der Seite des burmesischen Bundesministeriums für Arbeit, Immigration und Bevölkerung (https://evisa.moip.gov.mm/newapplication.aspx), hochladen. Wir haben dazu unsere mitgeführten Passfotos einfach fotografiert. Das E-Visum kostet 50 USD und muss per Kreditkarte oder Sofortüberweisung bezahlt werden.

Übrigens, in Myanmar ist ein sogenannter Overstay im Gegensatz zu Thailand kein Problem. Man bezahlt einfach 3 USD für jeden Tag den man länger im Land ist als das Visum gültig ist.

An der Grenze angekommen geht man zuerst in das Office mit der Aufschrift „Departure (Passport Control)“ auf der Burmesischen Seite. Dort füllt man dann eine Departure Card aus, es wird von einem ein Foto gemacht und man bekommt einen Ausreisestempel in seinen Pass. Damit geht es dann zu Fuß über die Brücke und somit über die Landesgrenze auf die thailändische Seite.

Dort angekommen wird man von einem großen blauen Schild mit der Aufschrift „Welcome to Thailand“ empfangen. Jetzt heißt es auf zu Schalter 14 um eine Arrival Card auszufüllen, dieser befindet sich auf der linken Seite. Auf dieser Karte ist auch ein Feld in welches man die Adresse in Thailand angeben soll. Da wir keine haben, weil es ja am selben Tag nach Hpa-An zurückgeht, erklären wir das der Frau am Schalter. Ohne noch ein weiteres Wort zu sagen bearbeitet sie unsere Einreise.

Danach machen wir uns auf zu Schalter 9 auf der anderen Straßenseite um dort auch gleich wieder unsere Ausreise aus Thailand durchzuführen. Auf dem Weg zum Schalter fragt uns ein Grenzpolizist wo wir denn hinwollen da wir ja erst gerade eingereist sind, wir erklären ihm kurz was wir vorhaben, er grinst und weist uns den Weg zum nächsten Schalter und wie soll es auch anders sein muss man hier die nächste Karte, nämlich die Departure Card für Thailand ausfüllen.
Mit dem Ausreisestempel im Pass geht es dann zurück über die Brücke auf die burmesische Seite und zwar direkt in das „Arrival Office“. Die Beamten, die uns auch schon bei der Ausreise kennengelernt haben, finden es lustig uns schon nach einer halben Stunde wieder zu sehen, und witzeln darüber dass wir uns vielleicht in 4 Wochen hier wieder treffen. Wir zeigen ihnen unsere E-Visa und unsere Pässe und schon sind wir zur nächsten Arrival Card Ausfüllung verdonnert. Ein weiteres Foto und einen weiteren Stempel später haben wir dann endlich unsere Aufenthaltsgenehmigung für weitere 28 Tage in Myanmar.

 

Fazit: Unkomplizierter als gedacht!

 

Visa Run am 09.02.2017

 

 

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

*