Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Osaka

Das Osaka Castle ist das Wahrzeichen der Stadt und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeite in Osaka.

Verträumte Parks, quirlige Einkaufszentren, uralte Tempel, spannende Aussichtspunkte, eine weiße Burg und Okonomiyaki. Das ist die drittgrößte Stadt Japans. Entdecke mit uns die schönsten Sehenswürdigkeiten in Osaka.

 

Osaka Castle

Das Osaka Castle ist das Wahrzeichen der Stadt. Hoch oben inmitten eines runden 1 km2 großen Gartenareals ragt die imposante Burg auf und zieht einen von weitem in ihren Bann. Sie ist umgeben von einem Wassergraben, in dem man Bootsfahrten unternehmen kann und einer Burgmauer aus Felsblöcken, die teilweise die Größe von Hauswänden aufweisen. Im Inneren des Osaka Castles befindet sich heute ein Museum, das sich mit der Geschichte der Burg beschäftigt. Aber die größte Attraktion sind bestimmt die Samurai Müllmänner in ihren großartigen Kostümen.

Das Osaka Castle ist das Wahrzeichen der Stadt und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeite in Osaka.

 

Dōtonbori

Eine Shopping- und Essmeile, die entlang des Dōtonbori Kanal verläuft. In ihr findet man auch das wohl berühmteste Werbeplakat Japans, den „Glico Man“ der Firma Glico Candy. Auf ihm zu sehen: ein Athlet auf einer blauen Laufbahn, der die Hände erhoben hat, als würde er gerade durch die Ziellinie laufen. Das Plakat wurde dort erstmals 1935 für Events wie den World Cup aufgehängt. Zudem sollte es die heimische Baseballmannschaft zu unterstützen. Heute gilt es als eines der beliebtesten Fotomotive und Sehenswürdigkeiten in Osaka. Welche Leckerei hinter dem „Glico Man“ steckt verrate ich dir in meinem Beitrag über die tollsten Produkte aus Japan.

Aber auch die Restaurants in diesem Viertel werben mit ausgefallenen Bannern, wie beispielsweise das Kani Dōraku Restaurant. Über seinem Eingang befindet sich eine riesige bewegliche Krabbe. Das Fugufisch Restaurant Zubora-ya macht mit einer Kugelfischlaterne auf sich aufmerksam und auch die rote Krake des Takoyaki Restaurant ist kaum zu übersehen.

Zu den Top Sehenswürdigkeiten in Osaka zählt auch das Glico Man Plakat der Firma Glico Candy. Es ist außerdem ein sehr beliebtes Fotomotiv.

 

Umeda Sky Building und Floating Garden Observatory

Das Umeda Sky Building ist eines der höchsten Gebäude in Osaka. In ihm sind einige bekannte Firmen wie Mazda und Astra Zeneca untergebracht. Doch auch für Touristen hält es eine Menge bereit. Wer Osaka aus der Vogelperspektive betrachten und dabei auch noch von einer begehbaren Galaxie überrascht werden möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Im Untergrund des Wolkenkratzers lädt zudem ein Markt dazu ein in das Japan des 20ten Jahrhunderts einzutauchen.

Die Floating Gardens gehören nicht zu den typischen Sehenswürdigkeiten Osakas. In Wirklichkeit handelt es sich bei ihnen nur um eine Aussichtsterasse, die jedoch verzaubert.

 

Kuromon Market

Ein Marktbesuch in Japan ist eine tolle Erfahrung. Der Kuroman Market in der Nähe von Nipponbashi ist überdacht, sodass man ihn auch bei Schlechtwetter besuchen kann. Wurschtle dich durch seine mit Menschen vollgestopften Gänge und bestaune die vielen verschiedenen Fischarten, die man hier kaufen kann, die unheimlich teuren Zuckermelonen, die in Japan gerne verschenkt werden und koste interessante Snacks.

Auch der Kuromon Market gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Osaka. Auf diesem Indoor Markt bekommten man die unterschiedlichsten Fischsorten und interessante Sancks.

 

Nipponbashi

Nipponbashi ist Osakas Manga- und Elektroviertel und mit Tokios Akihabara vergleichbar. Den-Den Town wie es auch noch genannt wird konzentriert sich auf die Sakaisuji Avenue und erstreckt sich von der Ebisu-chō Interchange im Süden bis hin zur Nankai Nemba Station im Norden. In dieser Straße laden Maid Cafés dazu ein einen Kaffeehausbesuch der anderen Art zu erleben und als Anime- und Manga Fan wirst du in Versuchung geführt die Läden leer zu kaufen.

Nipponbashi wirkt wie eine normale Straße und zählt dennoch zu den Sehenswürdigkeiten in Osaka. Die Straße ist bekannt für ihre Manga-Shops und Maid Cafés.

 

Namba Parks

Namba Parks ist ein Bürogebäude und Shopping Center. Auf seinem Dach gibt es einen kleinen Garten. Ein entspannender, ruhiger Ort, um dem Lärm und dem Trubel der Stadt etwas zu entfliehen. Perfekt für eine kleine Verschnaufpause.

Der Garten auf Namba Parks ist eine versteckte Sehenswürdigkeit in Osaka. Nur wer weiß, dass sich auf dem Einkauszentrum ein Garten befindet wird dieses idyllische Plätzchen auch finden.

 

Tsūtenkaku und Shinsekai „New World“

Shinsekai Osaka’s „New World“ ist ein Unterhaltungsviertel, in dem viele billige Geschäfte und Lokale zu finden sind. Die südliche Hälfte wurde Coney Island in New York nachempfunden, wohingegen die nördliche Paris widerspiegeln soll. Da wundert es nicht, dass früher auch einmal der Zwillingsbruder des Eifelturms dort zu finden war. Heute steht an seiner Stelle der 103m hohe Sende- und Aussichtsturm Tsūtenkaku. Sein Name bedeutet so viel wie der „zum Himmel reichende Turm“. Auch er zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Osaka und hat sich Wahrzeichen der Stadt etabliert.

Der Aussichtsturm Tsūtenkaku ist eine der Haupt- Sehenswürdigkeiten in Osaka

 

Nakanoshima Park

Der Nakanoshima Park befindet sich zwischen zwei Flüssen. Im östlichen Teil lassen sich traumhafte Blumenbeete etdecken. Wohingegen der westliche eine weitläufige Grünfläche besitzt, die von einem Rundweg umgeben ist. In der Umgebung des Parks finden sich auch viele historische Gebäude, wie die Stadthalle, die Bibliothek und das Museum für orientalische Keramik. Ein schönes Fotomotiv ist auch die Naniwa Bridge, vor allem bei Sonnenuntergang.

Der Nakanoshima Park ist zwar nicht die spektakulärste Sehenswürdigkeit in Osaka, aber dennoch einen Besuch wert.

 

Shitennō-ji Tempel

Der Shitennō-ji Tempel ist 1400 Jahre alt und zählt daher zu den ältesten Tempeln Japans. Prinz Shōtoku baute den Tempel zu Ehren der Sitenno, der vier himmlischen Könige. Der Tempel besteht aus mehreren Gebäuden, die jedoch alle von der fünfstöckigen Pagode überragt werden. Diese wird  von Nio Statuen mit nackten, muskulösen Oberkörpern und zornigem Blick bewacht. Sie sind die Wächter des Buddha und deshalb in vielen buddhistischen Tempeln anzutreffen. Ihre Aufgabe ist es den Tempel vor Dämonen und bösen Geistern zu schützen.

Der Shitennō-ji Tempel ist einer der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten in Osaka.

Restaurant-Tipps:

Frühstücken im Kohikan

Das Kohikan ist eine Kaffeehauskette und überall in Japan zu finden. Hier gibt es die besten Pancakes die wir in unserem Leben je gegessen haben. Leider schmecken die Pancakes nicht in jeder Filiale so gut wie in der an der Ecke 2 Chome-2 Bakurōmachi/ Sakai-Suji in Osaka.

Das Kohikan ist zwar keine Sehenswürdigkeit in Osaka, aber dort bekommt man die besten Pancakes überhaupt.

 

Ramen zum Mittagessen

Such dir im gemütlichen Tsuru- maru Restaurant つるまる 堺筋 deine Lieblings-Ramen aus und lasse sie dir schmecken.

Als Stärkung zwischen den Besuchen der Sehenswürdigkeiten in Osaka ist die Ramen perfekt.

 

Okonomiyaki zum Abendessen

Nach einem Besuch des Anime- und Manga-Viertels und des Kuromon Market kann eine kleine Stärkung nicht schaden. Das überaus belebte Restaurant Fukutaro 福太郎 bietet Okonomiyaki und Negiyaki in unterschiedlichsten Variationen. Okonomiyaki ist eine Spezialität aus Osaka und wird gerne als „japanische Pizza“ bezeichnet. Jedoch hat sie damit nichts gemein hat, außer der runden Form. Okonomiyaki ist ein Erlebnis. Angefangen von der Zubereitung, bei der man zusehen kann bis hin zum Essen. Es ist etwas, dass man unbedingt probiert haben muss!

Lassen wir die Sehenswürdigkeiten in Osaka mal bei Seite und widmen uns einer Spezialität Osakas, dem Okonomiyaki. Sie wird gerne als japanische Pizza bezeichnet, obwohl sie mit dieser nichts gemeinsam hat.

 

Hotel-Tipp:

Chisun Inn Osaka Hommach
Ein sauberes Hotel mit kleinen aber sehr gemütlichen Zimmern in guter Lage (nahe U-Bahn Station Nagahoribashi) mit gutem Preis-Leistungsverhältnis. Zu Fuß nach Dotonbōri sind es nur 15 min.

Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Kaiyūkan Aquarium: hier zu sehen: Walhaie, Pinguine, Seeotter und viele mehr
  • Tempozan Ferris Wheel: ein Riesenrad am Hafen
  • Namba Yasaka Schrein: Tempel mit einer großen Löwenkopfbühne
  • Universal Studios: Themenpark
  • Sumiyoshi-Taisha Schrein: Shintō-Schrein und Hauptschrein von über 2.000 Sumiyoshi-Schreinen in ganz Japan

 

10 Comment

  1. Ich fand die Burg irgendwie fad – war vorher allerdings in Himeji und die können sich eben nicht vergleichen. Dafür waren wir aber noch im Kayukan Aquarium, das war extrem cool!

    1. Nicole sagt: Antworten

      Hi Anke!
      Dahin haben wir es leider nicht geschafft, aber beim nächsten Mal bestimmt! Wenn du das Kayukan Aquarium so super fandest, packen wir es auch gleich auf unsere Liste, denn wir lieben Aquarien!
      Liebe Grüße,
      Nicole

  2. Das hört sich alles sehr interessant an. Selbst hab ich leider noch nie nach Japan oder in die asiatischeren Gegenden geschafft. Aber das wird auch noch irgendwann kommen. Allein um „richtiges“ Ramen zu essen muss ich dahin. 🙂

    1. Nicole sagt: Antworten

      Unbedingt! Lg

  3. Ich habe mich schon etwas mit Japan befasst, da ich in naher Zukunft da auch mal Urlaub machen will. Dass es in Osaka so viel tolle Dinge gibt war mir dabei gar nicht bewusst (anscheinend auch meinem Reiseführer nicht ). Der Bericht ist wirklich toll und wird auf jeden Fall mit mir auf Reisen gehen.

    1. Nicole sagt: Antworten

      Hallo Tina,
      das freut mich wirklich sehr! Bald folgen weitere tolle Artikel aus Japan, vielleicht ist ja da auch etwas passendes für deine Reise dabei.
      Liebe Grüße,
      Nicole

  4. Sehr schön bebilderte Zusammenstellung! Irgendwann muss ich auch noch mal nach Asien.

    Liebe Grüße
    Susanne

    1. Nicole sagt: Antworten

      Hallo Susanne,
      unbedingt! Es wird dir bestimmt gefallen!
      Liebe Grüße,
      Nicole

  5. Das sind richtig gute Tipps! Obwohl ich nicht vorhabe demnächst dort hinzureisen, fand ich es sehr interessant, besonders das Schloss hat mich fasziniert.

    1. Nicole sagt: Antworten

      Hallo Vanessa,
      danke das freut mich!
      Liebe Grüße,
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.