Myanmar – U-Bein Brücke

 

Die U-Bein Bridge war für mich eines der beeindruckendsten Bauwerke in Myanmar. Und der Sonnenuntergang dort einer der schönsten, die ich während der zwei Monate in diesem Land gesehen habe. Grund genug, um dich heute mit zur U-Bein Brücke zu nehmen und dir alles wissenswerte darüber zu erzählen.

 

U-Bein Brücke

Die U-Bein Brücke in Amarapura wurde 1850 vom damaligen Bürgermeister, U Bein, in Auftrag gegeben und auch nach ihm benannt. Sie führt über den Taungthaman See und verbindet so die Ost- und Westseite des Sees miteinander. Mit ihren 1,2km Länge ist sie nicht nur die längste Teakholzbrücke der Welt, sondern auch die älteste. Für ihren Bau wurde das Holz des ehemaligen Königspalastes in Inwa verwendet. Sie besteht aus 1086 Pfeiler, die im Boden des Taungthaman Sees verankert wurden, von denen mittlerweile jedoch einige schon durch Betonpfeiler ersetzt werden mussten.

 

Taungthaman See

In der Trockenperiode (November – April) ist der Wasserspielgel des Taungthaman See eher niedrig, sodass ein Großteil der Brückenpfeiler im trockenen steht und die Brücke bis zu 6m in die Höhe ragen lässt. Im Juli und August hingegen ist der Wasserstand des Sees mitunter am höchsten. In dieser Zeit kann der See so stark anschwellen, dass er bis zu den Planken reicht. Aber auch in den anderen Monaten der Regenzeit (Mai – Oktober) ist der Wasserpegel höher als jetzt im Jänner. Der Taungthaman See und die U-Bein Brücke haben jedoch zu jeder Jahreszeit ihren Reiz. Wenn der Wasserstand nämlich sehr niedrig ist bietet dir das die Möglichkeit die Brücke auch von unten zu betrachten und zwischen den Holzpfeilern entlangzuspazieren, da sich in der Mitte des Sees eine Sandbank befindet.

 

Ost- und Westufer des Taungthaman Sees

Am Westufer des Sees befindet sich das Stadtzentrum von Amarapura, einer geschichtsträchtigen Stadt, die zu Zeiten König Bodawpayas und König Mindons die Hauptstadt des Landes war. Sie beherbergt viele hübsche Pagoden, wie beispielsweise die Kyauk Taw Gyi Pagoda oder die etwas weiter von der U-Bein Brücke entfernte, Mahawizayayanthi Pahtoedawgyi Pagode. Am Ostufer des Taungthaman Sees findet man hingegen die Yadanabon University für freie Künste und Wissenschaften, sowie die Kyauk Taw Gyi Pagoda. Letzere ist nur einen kurzen Fußmarsch von der Brücke entfernt. Am Westufer haben sich auch einige Restaurants angesiedelt, in denen man einen kühlen Drink genießen kann, bevor man sich der Erkundung der Brücke widmet.

 

Sonnenuntergang auf der Brücke

Der Sonnenuntergang an der U-Bein Bridge ist einer der schönsten in Myanmar. Dementsprechend viele Menschen kommen auch hierher, um sich dieses einzigartige Schaupiel nicht entgehen zu lassen. Wir sind schon rund 2 Stunden vor Sonnenuntergang da, um noch genügend Zeit zu haben die Umgebung und natürlich die Brücke selbst zu erkunden. Noch ist es vergleichsweise ruhig auf der Brücke. Uns kommen die unterschiedlichsten Menschen entgegen, aber nur die wenigsten davon sind Touristen. Wir spazieren die U-Bein Brige einmal bis zum Ende entlang und machen auch noch einen kurzen Abstecher zur Kyauk Taw Gyi Pagode.

Auch wenn das Umherstreifen auf der Brücke und das beobachten der Menschen darauf faszinierend ist, so ist und bleibt das absolute Highlight doch der Sonnenuntergang. Um die Brücke vor der untergehenden Sonne sehen zu können steigen wir eine Holztreppe hinunter, die ca. in der Mitte der Brücke auf eine Sandbank führt. Dort harren wir aus bis das Spektakel beginnt und sich die Sonne gegen 18:00 langsam Richtung Horizont bewegt.

Es sieht einfach wunderschön aus, wie sich die Brücke und die Menschen darauf schwarz von dem orange-gelben Himmel abheben. Im Wasser vor der Brücke treiben lange, schmale Holzboote. Stadtbewohner bieten Bootsfahrten am Taungthaman See an und sorgen natürlich dafür, dass ihre Passagiere die besten Plätze für den Sonnenuntergang ergattern. Vor allem in der Regenperiode, wo die Sandbank unter Wasser steht, bietet es sich an, an Board so eines kleinen Bootes zu gehen, um Fotos von der Brücke im Sonnenuntergang schießen zu können.

 

Anfahrt & Eintritt

Eintritt: frei

Anfahrt:
Wir haben uns einen privaten Fahrer genommen, der uns nach dem Besuch von Sagaing auch nach Amarapura und zur U-Bein Brücke gebracht hat. Mandalay und Amarapura sind mit dem Auto nur 30min voneinander entfernt. Öffentlich lässt sich Amarapura von Mandalay aus meines Wissens nach nicht erreichen.

 

 

Besucht am 25.01.2017

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code