Die Batu Caves – Klangvolle Zeremonien, sonderbare Riten und lodernde Flammen

Scharfkantige, spröde Felsen, abgerundete, raue Tropfsteine, entstanden vor Millionen von Jahren. Durch einen Schacht in der Decke bricht sanft das Licht herein. Im Schrein wird eine Zeremonie vorbereitet. Zwei Frauen in orange-pinken Saris ziehen ihre Schuhe aus, steigen die Stufen empor und falten ihre Hände. Der nur mit einem knielangen Tuch bekleidete Brahmane entfacht in einer goldenen Schale ein Feuer und plötzlich wird es laut.

 

Die Batu Caves sind ein Höhlensystem aus Kalkstein, das mehrere Hindutempel beherbergt. Die Höhlen haben ihren Namen aufgrund des Flusses Batu erhalten, der daran vorbeifließt. Sie beinhalten neben mehreren kleinen, drei Haupthöhlen, die Cathedral Cave, die Ramayana Cave und die Dark Cave. Diese wurden bereits von den Orang Asli, den Ureinwohnern Malaysias, entdeckt, deren Nachfahren heute noch immer als Stamm der Orang Asli bekannt sind und unter anderem in Taman Negara leben.

Die Batu Caves erreicht man ausgehend vom KL Sentral bequem mit der Linie 2 (Port Klang Line). Die Fahrt dauert in etwa 30 Minuten. Schreitet man dort angekommen durch das Tor des Tempelgeländes wird man von einer 15m hohen Statue des Affengottes Hanuman begrüßt.  Sie bewacht die wenig spektakuläre Ramayana Cave die dem gleichnamigen indischen Epos gewidmet ist.

Viel beeindruckender hingegen fanden wir die 100m hohe Cathedral Cave, Light Cave oder Temple Cave, wie sie auch noch genannt wird.  Ins Innere dieser Höhle führt eine steile Treppe mit insgesamt 272 Stufen, auf welcher freche Makaken lauern um den Touristen ihre Sachen zu klauen.

Am Fuße dieser Treppe erhebt sich die in Gold getauchte 43m hohe Statue des Kriegsgottes Murugan (Skanda), welcher von den Hindus aufgrund seiner Schönheit und Stärke verehrt wird.

Die Cathedral Cave ist die größte der drei Haupthöhlen, in ihr befinden sich zwei Schreine die Lord Murugan geweiht sind. Über den Tag verteilt finden hier Gottesdienste (pujas), wie das Sonnenaufgangsgebet statt. Dabei werden Glocken geläutet um Murugan im sanctum sanctorum (im Allerheiligsten) zu wecken. Es werden lautstark heilige Schriften rezitiert, Feuerschalen vor seiner Statue hin- und herbewegt, um ihm zu huldigen, und Opfergaben dargebracht.

In den Nischen der Höhlenwände lassen sich neben Murugan auch noch Figuren anderer hinduistischer Gottheiten finden. Steigt man die Treppe auf der gegenüberliegenden Seite des Eingangs hinauf kommt man in einen Höhlenteil von dem aus man in den Himmel sehen kann. Wenn man nach oben blickt sieht man die Weiß- und Grauschattierungen der kantigen Felsen, das kräftige Grün der am Rand des Schachts wachsenden Pflanzen und hoffentlich einen strahlend blauen Himmel.

Die Dark Cave, in welcher die seltenste Spinne der Welt, die Trapdoor Spider, beheimatet ist, befindet sich links neben dem Eingang zur Cathedral Cave. So wie viele andere Besucher wussten auch wir, zu dem Zeitpunkt zu dem wir dort waren, nicht dass es noch eine weitere Höhle zu besichtigen gibt, wodurch uns die abenteuerliche Erkundung dieser Höhle leider entging.

Alljährlich findet in den Batu Caves zwischen Jänner und Februar das Thaipusam Fest statt. Zu dieser Zeit pilgern unzählige Menschen zu den Batu Caves und unterziehen sich dabei mitunter schmerzhaften Riten, wie etwa die Kavadi Träger. Diese tragen einen reich verzierten Metallrahmen, einen tragbaren Altar (kavadi), der über Seile und Haken in der Haut der Gläubigen verankert ist.

Für den Besuch der Cathedral Cave wird kein Eintritt verlangt, für den Zutritt in die Ramayana Cave werden 5 RM (~1 €) erhoben. Möchte man die Dark Cave besichtigen ist das nur durch eine Führung mit einem Guide möglich. Hier hat man die Wahl zwischen der 45 minütigen Tour um 35 RM (~8 €)  oder der 3 stündigen Adventure Tour um 80 RM (~18 €), welche nur am Wochenende angeboten wird und die Mitnahme von festem Schuhwerk, einer Taschenlampe, Wechselkleidung und Sachen zum Waschen voraussetzt. Alle nötigen Informationen hierzu findet ihr unten bei den Links.

img_5249

 

Links:

Infromationen zur Dark Cave Tour:
https://www.darkcavemalaysia.com/next/?page_id=59

 

Besucht am: 02.03.2015

Merken

Merken

Merken

Merken

TEILE DIESEN ARTIKEL AUF:

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.