Die schönsten Plätze der taiwanesischen Ostküste

An der Ostküste Taiwans erstreckt sich die East Coast National Scenic Area, ein 170 km  langes Küstenband, das eine besondere landschaftliche Schönheit besitzt. Sie erstreckt sich vom Hualien River im Norden bis hin zu Xiaoyeliu im Süden. Die Strecke lässt sich am besten mit dem Auto oder Motorrad erkunden, da der Highway über weite Strecken direkt am Meer verläuft und man so immer eine wunderbare Aussicht genießt.

 

Xiaoyeliu

Xiaoyeliu, was so viel wie kleines Yehliu bedeutet, ist das an der Ostküste liegende Pendant zum Yehliu Geopark. Xiaoyeliu ist ein Küstenabschnitt in der Nähe von Taitung, der sich vor allem durch seine hübschen Felsformationen auszeichnet.  Die Gesteinsschichten in der Little Yehliu Scenic Area bestehen hauptsächlich aus Sandstein.  Von den Gezeiten geformt entstand eine einzigartige Landschaft die unter anderem Mushroom Rocks, Tofu Rocks und Beehive Rocks hervorbrachte.

 

Water Running Upward

Water Running Upward ist eine beliebte Sehenswürdigkeit in Donghe Township. Dabei handelt es sich um einen kleinen Wasser transportierenden Kanal, der den Anschein erweckt, dass das Wasser in ihm entgegen der Naturgesetze bergauf fließt. Ein interessantes Phänomen, das jedoch  nur durch eine optische Täuschung zustande kommt. Steht man genau neben dem Kanal sieht es tatsächlich so aus, als würde das Wasser nach oben fließen, doch entfernt man sich ein bisschen kann man erkennen, dass die Neigung in Wirklichkeit nach unten geht.

 

Donghe Bridge

Die Donghe Bridge ist eine Hängebrücke, die die Orte Chenggong und Donghe, welche durch den Mawuku River voneinander getrennt sind, miteinander verbindet. Sie gilt als die längste von den Japanern erbaute Brücke, während ihrer Herrschaft über Taiwan. Besonders verzaubert hat uns jedoch der hübsche Surferstrand, den man erreicht, wenn man am anderen Ende der Brücke dem auf der rechten Seite gelegenen Weg nach unten folgt.

 

Sanxiantai und Drachenbrücke

Sanxiantai ist eine kleine Insel in der Nähe von Chenggong die über eine achtbögige Brücke, der sogenannten Dragon Bridge mit dem Festland verbunden ist. Die Insel kann über einen 1,57 km langen Rundweg erkundet werden. Dieser führt auf den höchsten Punkt der Insel, auf dem der erste an der Ostküste gebaute Leuchtturm thront. Von dort oben lässt sich die Insel wunderbar aus der Vogelperspektive bestaunen.

 

Baxian Caves

Bei den Baxian Caves handelt es sich um insgesamt 11 Höhlen, die vor Millionen von Jahren unter der Meeresoberfläche lagen. Aufgrund der Bewegungen der Tektonischen Platten wurde der Berg aufgetürmt, in dem sich die Hohlräume heute befinden. Die Höhlen haben sowohl religiöse als auch historische Bedeutung. In ihnen wurden Schreine errichtet und Gegenstände aus Stein gefunden, die über 5000 Jahre alt sind. Ein Großteil der Höhlen ist über einen Trail miteinander verbunden, der jedoch aufgrund von Schäden während unseres Besuches gesperrt war. Die größte der Höhlen ist die Lingyen Cave, die sich ganz in der Nähe der Touristeninformation befindet und am einfachsten von allen Höhlen zu erreichen ist.

 

Shitiping

Nur 13 km von den Baxian Caves entfernt liegt Shitiping. Ein großes Küstenareal das sich stark von den anderen Felsformationen, die in Taiwan zu finden sind, unterscheidet. Das weiß graue Gestein ist Vulkanischen Ursprungs und wurde aufgrund der Bewegungen der Erdkruste zu einer Art Terrasse aufgetürmt. Wenn man sich auf der darunter befindliche Plattform bewegt  und nicht nass werden möchte ist Vorsicht geboten, denn wenn die Wellen durch die Felsspalten rauschen spritzt das Wasser hoch wie ein Geysir.

 

Tropic of Cancer Marker

Ist der Punkt an dem Taiwans tropische und subtropische Klimazonen aufeinander treffen. Der Punkt wurde mit einer riesigen, weißen Skulptur markiert. Jedes Jahr am 22. Juni um 12 Uhr mittags kommt es zu einem außergewöhnlichen Phänomen. Zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne exakt senkrecht über dem Tropic of Cancer Marker, wodurch dieser und die Menschen die sich in seiner Nähe aufhalten keinen Schatten werfen.

 

Taroko Schlucht

Ist der Grand Canyon Taiwans. Die Schlucht zieht sich bis weit ins Landesinnere hinein und gilt heute durch den in den Jahren 1956 -1960 erbauten Central Cross- Island Highway, als die Verbindung zwischen Ost und West. In der Taroko Schlucht findet man tolle Hiking Trails mit Blick auf den darin vorbeiströmenden Liwu River.

 

Qixing Lake

Der Name Qixing Lake ist etwas irreführend, denn nicht ein See versteckt sich hinter dieser Bezeichnung, sondern ein beliebter Badestrand. Der in der Nähe von Hualien liegende schwarze Kiesstrand ist ein gern besuchtes Ausflugsziel der Taiwanesen. Neben schwimmen lässt es sich hier auch wunderbar picknicken.

 

Qingshui Cliff

Das Qingshui Cliff ist eine mehr als 20 km lange Steilküste. Die Felswand ist mehr als 1000m hoch und stürzt sich beinahe senkrecht in den Pazifischen Ozean. Am Cliff entlang schlängelt sich ein Highway, auf welchem man immer wieder die Möglichkeit hat anzuhalten, um die Aussicht auf die Klippen und das Meer zu genießen. Der beliebteste Aussichtspunkt befindet sich jedoch auf Höhe der Stadt Qingshui und wird von einem großen Parkplatz gekennzeichnet.

 

 

Besucht von 26.03.2017 – 31.03.2017

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

*