Pulau Rawa – Warum eine Nacht im Paradies völlig ausreichend ist!

Nahezu weißer Sand liegt am kleinen Küstenstreifen. Das Meer glitzert in den verschiedensten Blautönen und ab und  zu tummeln sich kleine Riffhaie im seichten Wasser. Inmitten der Insel ragt ein Berg auf, dessen Felsen von grünen Sträuchern und Bäumen überzogen sind. Von seinem Gipfel aus kann man seinen Blick über die weiten des Meeres schweifen lassen und zusehen wie die Wellen sanft auf die steile Küste zurollen.

 

Pulau Rawa ist eine kleine, zu Malaysien gehörende Insel im Südchinesischen Meer. Sie liegt ca. 45min mit dem Boot von der, an der Ostküste liegenden, Stadt Mersing entfernt. Auf Pulau Rawa gibt es zwei Resorts, nämlich das Rawa Island und das Alangs Rawa Resort (siehe Bild). Aufgrund des Charmes, dass dieses Resort ausstrahlt haben wir uns dazu entschieden im Alangs Rawa Resort zu übernachten.

Im Gegenzug, zu dem sehr luxuriös gestalteten Bungalows des Rawa Island Resorts sind die Häuschen des Alangs Rawa eher schlicht, jedoch sehr liebevoll eingerichtet, verfügen jedoch leider über keine Klimaanlage, und auch den Fernseher sucht man hier vergeblich. Jedoch ist der Strandabschnitt des Alangs Rawa so idyllisch, dass das über die fehlende Klimaanlage und den Fernseher hinwegtröstet.

Wie man schon an der fehlenden Klimaanlage und dem fehlenden Fernseher erkennen kann gilt im Alangs Rawa der Leitsatz „Back to the Roots“ somit lässt auch das WLAN des Hotels zum Leidwesen vieler Smartphone- und Tabletuser zu wünschen übrig. Wenn man sich jedoch auf eine Insel wie Pulau Rawa begibt sollte man die Zeit dort ohnehin nicht im Internet verschwenden, sondern sie lieber dazu nutzen die Umgebung auf sich wirken zu lassen und die Ruhe in sich aufzusaugen.

Will man Pulau Rawa mit seinem nahezu weißen Sandstrand und seinen kleinen Riffhaien, die sich im seichten Küstenwasser tummeln, besuchen, lässt man sich am besten vom Hotelpersonal mit dem Speedboot von Mersing abholen. Das Hotelpersonal verkehrt täglich zwischen Pulau Rawa und Mersing um Vorräte und Lebensmittel zu besorgen, die dann zum Frühstück und Abendessen serviert werden. Leider muss man sagen, dass das Essen nichts Außergewöhnliches ist, es ist ok aber wir haben in Malaysien auch schon bei weitem besser gegessen.

Das größte Manko des Resorts ist, dass es am Strand kaum Schattenspender gibt, wodurch die Hitze nach einiger Zeit unerträglich wird. Auch fehlen bequeme Liegen, in denen man die Seele baumeln lassen kann, es werden lediglich Matten zur Verfügung gestellt auf denen man nach einiger Zeit kaum mehr weiß wie man liegen bzw. sitzen soll. Außerdem fanden wir es sehr schade dass der kleine Strandabschnitt welcher bei Flut vom Rest des Strandes abgeschnitten ist, was das saubermachen angeht, etwas vernachlässigt wird. Dort fanden wir Getränkeflaschen und so manch anderes Zeug das einfach nicht dort hingehört.

Wenn man Pulau Rawa am Satellitenbild betrachtet könnte man meinen, dass man sich auf der Insel, obwohl sie so klein ist gut bewegen kann – Fehlanzeige. Es gibt nur einen einzigen Weg und dieser führt auf die Spitze des Inselberges. Die einzigen zugänglichen Bereiche der Insel sind die beiden Strandabschnitte mit den darauf stehenden Hotels und der Weg, der zur Spitze des Berges führt. Wir hatten unser Zimmer für beinahe eine Woche gebucht und ich habe schon am ersten Tag gemerkt, dass ich mich etwas beengt fühlte.

Dazu kam noch, dass uns erzählt wurde, dass sich am Wochenende die gesamte Insel in eine regelrechte Party Location verwandelt. Ich hatte zwar darüber gelesen, dass am Wochenende eine Party gefeiert wird, doch zu diesem Zeitpunkt war mir das Ausmaß der Party noch nicht bewusst. Ich dachte dass es sicher kein Problem sein wird der Party aus dem Weg zu gehen, schließlich kann man sich ja in sein Zimmer zurückziehen. Doch auch hierbei habe ich mich redlich geirrt. Die Insel ist so klein, dass es keine Möglichkeit gibt der Party zu entfliehen. Denn obwohl an unserem ersten Abend die Studenten aus Singapur noch nicht angereist waren, um ihr Partywochenende auf der Insel zu verbringen, fiel uns das Schlafen sichtlich schwer, da auch an den normalen Abenden bis spät am Abend im Restaurant Musik gespielt wird, und das nicht gerade leise.

Nach einem Gespräch mit einer netten Hotelangestellten am nächsten Morgen, in dem wir erfahren haben, dass an den Wochenenden nicht mal an schlafen zu denken ist, fühlte ich mich noch miserabler als zuvor. Wir waren hierhergekommen um Ruhe und Entspannung zu finden und die ganz besondere Atmosphäre der Insel zu erleben und nicht um Party zu machen. Wir hatten uns das alles ein bisschen anders vorgestellt.

Nach langem hin und her überlegen haben wir uns entschlossen die Insel am zweiten Abend wieder zu verlassen. Obwohl ich normalerweise kein Problem mit engen Räumen und der gleichen habe, hatte ich jedoch sichtliche Probleme mit der Beengtheit auf der Insel fertig zu werden. Das nette Mädchen vom Hotelpersonal hat alles versucht, um die Kosten für das Stornieren der restlichen Nächte für uns zu senken, jedoch war der Hotelmanager nicht dazu bereit uns entgegenzukommen und so mussten wir den vollen Preis bezahlen. Als kleine Entschädigung haben wir jedoch von den Angestellten eine Lunch Box, mit Sandwiches, Obst und Getränken bekommen – dazu kann man nur Sagen Personal Top, Manager Flop.

Unser Fazit:
Pulau Rawa ist ein wunderschöner Ort, ein wahrhaftiges kleines Paradies, wo man gut und gern eine Nacht verbringen kann, wenn man so wie wir die Idylle der Insel genießen möchte. Unter der Woche kann man auf Pulau Rawa die Seele baumeln lassen,  denn von Montag bis Donnerstag lädt die Insel zum Träumen, Relaxen, Lesen, Schnorcheln und Kajaken ein.

Ist man jedoch auf der Suche nach einer richtigen Sause, in einer außergewöhnlichen Location, ist man hier am Wochenende goldrichtig, denn am Freitag und Samstagabend steppt hier der Bär.
Nur ein paar kleine Verbesserungen im Resort, wie die Sauberkeit am Strand, Liegen, Sonnenschirme und das Essen, würden ausreichen, um dem kleinen Resort den letzten Schliff zu geben und seinen Gästen einen unvergesslichen Aufenthalt zu bieten. Auch trotz der kleinen Makel hat uns die Insel verzaubert und wir würden für einen Tagesausflug jederzeit wieder nach Pulau Rawa zurückkommen.

 

Besucht von 19.03.2015 – 20.03.2015

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

TEILE DIESEN ARTIKEL AUF:

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.