Langkawis Wasserfälle – Unberührte Quellen

Das Wasser bahnt sich seinen Weg über die Klippe und plätschert von oben herab. Es fühlt sich angenehm kühl an, als es mir über meine durchgeschwitzten Füße läuft. Ich beobachte eine Gruppe Jugendlicher, die auf einem großen Felsen sitzt, und wünschte es gäbe auch zu Hause einen Ort wie diesen hier.

 

Seven Wells Waterfall

Auf Langkawi gibt es einige sehr schöne Wasserfälle, unter anderem den Seven Wells Waterfall (Telaga Tujuh Waterfall). Er trägt seinen Namen aufgrund der sieben zusammenhängenden Becken, die von sieben unterschiedlichen Quellen gespeist werden.

Er befindet sich ganz in der Nähe der Cable Car Station. Der Weg zum Wasserfall führt über eine lange Treppe, doch der anstrengende Aufstieg lohnt sich, denn oben angekommen wird man mit einer atemberaubenden Kulisse belohnt. Nimmt man einen weiteren 45 minütigen Aufstieg in Kauf erreicht man die Spitze des Wasserfalls und kommt dabei auch an den Seven Wells vorbei.

Leider führt der Wasserfall derzeit aufgrund der ausbleibenden Regenfälle, nur wenig Wasser, wodurch es uns nicht vergönnt ist ihn in seiner vollen Pracht zu sehen. Dennoch hat dieser Ort etwas magisches. Nicht zu Unrecht behaupten die Einheimischen, dass Feen diesen Wasserfall bewohnen.

Der Seven Wells Waterfall ist ein wunderbarer Ort für ein kleines Picknick, auf den vom Wasser rund geschliffenen Felsen. Und bei etwas höherem Wasserstand lässt es sich, in den sich bildenden Becken, auch sicher wunderbar baden.

 

Durian Perangin Waterfall

Der Durian Perangin Waterfall liegt im Killim Karst Geoforest Park, im Nordosten der Insel. Umgeben von Sträuchern und Bäumen stürzt sich das Wasser mehrere Meter in die Tiefe und füllt ein natürliches Becken, in dem auch Einheimische gerne ein kleines Bad nehmen.

Auf den Felsen kann man sich bequem niederlassen um die Augen auf diesem Naturidyll ruhen zu lassen und um dem Tosen des Wassers zu lauschen.

 
Temurun Waterfall

Der Temurun Waterfall befindet sich im Machinchang Cambrian Geoforest Park von Datai, im Nordwesten der Insel und liegt nur wenige Meter von der Straße entfernt. Als wir ihn erreichen ragte eine riesige, steinerne Mauer vor uns auf. Zu unserem Bedauern fließt, aufgrund der Trockenzeit lediglich ein kleines Rinnsal über die Klippe und versorgte somit die darunter liegende Senke nur langsam mit frischem Wasser. Doch genauso wie die kleine, aufgeweckte Makakengruppe, die sich einen kräftigen Schluck vom kühlen Nass genehmigt, lassen auch wir uns die Laune nicht verderben. Denn vor unserem geistigen Auge können wir uns den beeindruckenden Anblick, den der Wasserfall in der Regenzeit bieten muss, vorstellen.

In unserer Fantasie können wir sehen wie sich das Wasser seinen Weg über die Felsvorsprünge bahnt und in einem Schwall zu Boden fällt- ein wunderschöner Tagtraum.

 

 

Besucht von 07.03. 2015 – 09.03.2015

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.